2013

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Hier ein paar Bilder vom Hallensportfest 2013

 

Vielen Dank an Bernd Teuber.

VfL-er bei Landesmeisterschaften vorne

Oldenburg. Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Männer und Frauen und der Jugendklassen U18 am 19./20. Januar in Hannover konnten Ruth Spelmeyer und Kira Harms in der Frauenklasse die Erfolge des Vorjahres wiederholen.

Nachdem Ruth am Sonnabend bereits 2. über 60 m in 7,71 sec geworden war, zeigte sie am folgenden Tag über 200 m sowohl im Vor- als auch im Endlauf eine souveräne Vostellung und siegte unangefochten in 24,55 sec.

Kira Harms holte sich wie 2012 im Hochsprung mit 1,64 m den Vizemeister. Sie erreichte damit fast wieder ihre persönliche Bestleistung.

Im Vorlauf der Männlichen Jugend U18 durchlief Tim-Felix Faasch die 800 m in 2:21,61 min.

.................................................................................................................................... 

Ehrennadeln für VfLer

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurden einige von unseren Sportlern mit Ehrennadeln verschiedener Verbände ausgezeichnet:

Bernhard Sager:    Silberne Ehrennadel des Sportbundes Niedersachsen
Ingrid Fangmann:   Goldene Ehrennadel des DLV

Jürgen Wegner:     Goldene Ehrennadel des NLV

Rolf Hinsch:           Silberne Ehrennadel des NLV

Wir gratulieren zu diesen Auszeichnungen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Februar

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ruth Spelmeyer zweimal auf dem Treppchen

Bei den Norddeutschen Meisterschaften am 2. und 3. Februar in Berlin startete Ruth in der Frauenklasse über die 60 m und die 200 m. Auf der kurzen Strecke erreichte sie in 7,68 sec den 3. Platz. Einen Tag später musste sich Ruth über 200 m in neuer Hallenbestzeit von 24,12 sec nur Nadja Bahl vom SCC Belin geschlagen geben.

....................................................................................................................................

Jaqueline Lomax, Paula Böttcher und Michelle Kipp (Foto Bernd Teuber)
Jaqueline Lomax, Paula Böttcher und Michelle Kipp (Foto Bernd Teuber)

Frauenteam beim ersten gemeinsamen Start erfolgreich

Bei den Niedersächsischen Crossmeisterschaften in Müden/Örtze sicherte sich das neu formierte Team von Jürgen Wegner den  dritten Platz in der Mannschaftswertung. Für die 3,35 km lange Strecke benötigte Michelle Kipp 14:15 Minuten und belegte damit den siebten Platz in der Einzelwertung der Hauptklasse. Jaqueline Lomax erreichte mit 14:34 den siebten Platz. Als Vierte der weiblichen U 23 mit einer Zeit von 14:28 kam Paula Böttcher ins Ziel

....................................................................................................................................

VfL-Athleten mit Bestleistungen und Spitzenplätzen

Drei Athleten des VfL gingen am 9. Februar beim Bielefelder Hallensportfest in verschiedenen Disziplinen an den Start und erzielten mehrere neue Bestleistungen.

Insbesondere Ruth Spelmeyer sorgte mit ihrem Sieg über 400 m der Frauen in hervorragenden 53,69 sec für einen der Glanzpunkte. Mit dieser Zeit schob sich Ruth auf den 2. Platz der aktuellen Deutschen Bestenliste.

Trainer Jürgen Wegner war aber auch über die Leistungen der beiden Jugendlichen Luca Schirmacher und Mavin Tekce sehr erfreut. In der Klasse U18 erreichten Luca und Mavin über 60 m im Finale mit 7,71 sec bzw. 7,75 sec die Plätze 4 und 5. Zudem steigerte Luca seine Weitsprungleistung auf 5,80 m und wurde nur um einen Zentimeter geschlagen Zweiter des Wettbewerbs.

...................................................................................................................................

Ruth Spelmeyer Vierte bei Deutschen Meisterschaften

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 23./24. Februar konnte Ruth ihre aufsteigende Form wiederum unter Beweis stellen. Über 200 m der Frauen, die für diesen Winter als Hauptdisziplin festgelegt worden war, lief Ruth sowohl im Vorlauf als auch im Finale jeweils persönliche Bestzeit. Mit 23,98 sec erreichte sie schließlich den vierten Platz.

Bereits am Tag zuvor startete Ruth über die 400 m, durfte in dieser Disziplin jedoch nur den Vorlauf bestreiten, da sie die Qualifikationsnorm bei einer nicht dafür berechtigten Veranstaltung in Bielefeld gelaufen war. Mit ihrer Zeit von 54,14 sec wäre Ruth im Endlauf Deutsche Meisterin geworden.

 ...................................................................................................................................

Stadt ehrt erfolgreiche Sportler

Die Stadt Oldenburg hat mehr als 300 Athleten und Athletinnen für ihre Erfolge im Jahr 2012 geehrt. Unter den Sportlern befanden sich bei der Ehrung von Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler auch etliche VfLer

 

 

 

 

....................................................................................................................................

Johann Arends holt Bronze im Steinstoßen

Die Titelverteitigung hat unser Johann zwar verpasst, aber er ist mit einer neuen persönlichen Bestleistung von den Meisterschaften im Steinstoßen zurückgekehrt. Er verbesserte seine Hallenbestleistung mit dem 7,5 kg Stein auf 10,55 m.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

März

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bilder von Bernd Teuber von der LM in Einbeck. Vielen Dank!

VfL Damen bei Landesmeisterschaften erfolgreich

Bei den Landesmeisterschaften am vergangenen Wochenende waren unsere Frauen sehr erfolgreich. Michelle Kipp führte die VfL-Truppe an, die innerhalb von einem Abstand von unter einer Minute alle das Ziel erreichten. Zusammen mit Jaqueline Lomax und Paula Böttcher belegte sie den dritten Platz in der Teamwertung. In der Hauptklasse zusammen mit Anita Ehrhardt sogar den ersten Platz. Paula Böttcher wurde in der U23 Zweite.

....................................................................................................................................

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

April

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kampfrichter-Grundausbildung in Oldenburg

Am 13. und 14. April findet im Oldenburger Marschwegstadion eine zweitägige Kampfrichter-Grundausbildung vom NLV statt. Die vermittelten theoretischen Inhalte sollen durch praktische Übungen an den Anlagen verdeutlicht werden. Lehrgangsleiterin ist Birgit Suhrmann. Folgende Inhalte werden vermittelt:

- Allgemeiner Kampfrichterthemen

- Laufwettbewerbe

- Sprungwettbewerbe

- Wurf- und Stoßwettbewerbe

- Sicherheit

- Prüfung

Bei Interesse von Vereinsmittgliedern bitte unter Kontakt bei uns melden, so dass eine gesammelte Meldung erfolgen kann.

 

..........................................................................................................................


Weitere Erfolge bei den Langstrecklern

Meistertitel und weitere vordere Platzierungen konnten unsere Langstreckler bei den gemeinsamen Bahntitelkämpfen des Niedersächsischen und Bremer Landesverbandes am 21. April in Bremen erlaufen.

Bei den Frauen siegte die noch Jugendliche Paula Böttcher über 10.000 m unangefochten in 39:46,25 min. Dritte dieses Laufes wurde Michelle Kipp in 41:21,74 min vor Anita Erhardt in 42:40,80 min. Anita war damit Schnellste der Klasse W35.

Wieder in der Erfolgsspur befindet sich Manfred Ostendorf, der über 5000 m mit 20:21,98 min als Erster der Klasse M70 die Ziellinie überquerte.

Den 3. Platz in der AK M65 holte sich Günter Schmidt über dieselbe Strecke in 24:34,48 min. Peter Fuchs erreichte nach 23:58,72 min als Fünfter der AK M55 und Jürgen Jeske nach 21:36,13 min als Achter der AK M 50 das Ziel.

 

....................................................................................................................................

 

Erfolgreiche Sportlerwahl in Oldenburg mit zwei VfL-Leichtathleten

Mit Ruth Spelmeyer und Horst Frense waren in diesem Jahr zwei Leichathleten vom VfL für die Sportlerwahl in Oldenburg aufgestellt. Ruth konnte hierbei Ihren Titel verteidigen und ist mittlerweile schon viermal zur Sportlerin bzw. Nachwuchssportlerin gewählt worden. Horst Frense hat bei den Sportlern den fünften Platz belegt. Wir gratulieren Euch beiden ganz herzlich zu Eurem Erfolg.

 

....................................................................................................................................


 

Johann Arends Landesmeister

Fünf gute Einzelleistungen brachten Johann am 27. April in Hannover-Herrenhausen den Titel im Wurf-Fünfkampf der stark besetzten Klasse M60. Seine Ergebnisse: Hammer (38,70 m), Kugel (10,46 m), Diskus (35,68 m), Speer (38,87 m), Gewicht (13,18 m).

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Erfolg für Willi Sprick

Im Rahmen des Hannover-Marathons wurden, wie auch schon in den Vorjahren, am Wochenende die Landesmeisterschaften im Marathonlauf ausgetragen. Nach 4:06:00 Std. überquerte Willi Sprick die Ziellinie und sicherte sich damit den 2. Platz der Klasse M70 .

....................................................................................................................................


 

Abendsportfest Delmenhorst

Am 15. Mai erzielten die beim Abendsportfest in Delmenhorst  angetretenen VfLer teils sehr gute Leistungen.

So stellte die noch Jugendliche Paula Böttcher mit 38:23,36 min nicht nur eine neue Bestleistung über 10.000 m auf, sondern ließ als Siegerin im gemischten Lauf der Männer und Frauen eine Großzahl der männlichen Läufer hinter sich.

Aber auch Michelle Kipp und Jacqueline Lomax sorgten über 1500 m der Frauen mit guten 5:04,75 min und 5:12,50 min für einen Doppelsieg.

Des Weiteren durchlief Jürgen Jeske in der M50 die 100 m in 14,15 sec und die 400 m in 76,06 sec. Wolfgang Jung erreichte über 100 m in der M60 ordentliche 14,94 sec.

 

....................................................................................................................................

 

Nationales Pfingstsportfest Zeven

Beim zweitägigen Pfingssportfest in Zeven konnten vor allem die Sprinter ihre gute Form unter Beweis stellen.

Allen voran siegte Ruth Spelmeyer mit neuer persönlicher Bestleistung in 11,85 sec über 100 m der Frauen. Auch auf der doppelten Distanz war Ruth mit 24,49 sec nicht zu schlagen.

Jeweils im C-Finale der Männer kam Nils Kaun auf starke 11,29 sec über 100 m und 23,31 sec (Vorlauf: 23,17 sec) über 200 m.

Bei der Männlichen Jugend U20 lief Jan-Niclas Faasch die kurze Sprintdistanz in 11,92 sec, im Weitsprung erreichte er mit guten 6,09 m den 5. Rang.

 

Die weiteren Ergebnisse:

 

Männer:

 

 

Hans Jürgen Lay

100 m

11,91 sec

 

Weitsprung

6,11 m

Konstantin Merkel

200 m

24,38 sec

Daniel Wendel

400 m

53,19 sec

Dennis Behrens

800 m

2:08,55 min

Jens Willers

1500 m

4:55,68 min

 

 

 

Männl. Jgd. U20:

 

 

Tiago Rittner

100 m

12,11 sec

 

200 m

54,32 sec

Sebastian Koch

800 m

2:08,94 min

 

1500 m

4:34,41 min

 

 

 

Männl. Jgd. U18:

 

 

Tim-Felix Faasch

100 m

13,38 sec

 

400 m

59,10 sec

 

 

....................................................................................................................................

Michelle Kipp gewinnt Brunnenlauf

Mit neuer persönlichen Bestleistung hat Michelle am Sonntag die weibliche Hauptklasse über 10 km beim Brunnenlauf in Eversten gewonnen. Mit einer Zeit von 39:45,31 blieb sie zum ersten Mal unter vierzig Minuten.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juni

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erfolge bei Bezirksmeisterschaften

Sechs Titel sowie acht 2. Plätze und drei 3. Plätze verbuchten die VfL-Athleten bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Oldenburger Marschweg-Stadion. Doch nicht nur die Platzierungen, sondern auch die zahlreichen Leistungssteigerungen ließen die Beteiligten und ihren Trainer Jürgen Wegner strahlen.

Im Folgenden die Ergebnisse:

 

1. Platz:

  100 m Frauen           Ruth Spelmeyer           12,18 sec

  400 m Männer          Daniel Wendel              54,64 sec

  1500 m Frauen         Jacqueline Lomax        5:10,00 min

  5000 m Frauen         Michelle Kipp               18:56,47 min (pers. Bestleistung)

  Speerwurf Männer    Niels Kaun                   49,48 m

  4 x 100 m Männer    Luca Schirmacher       45,63 sec

                                   Daniel Wendel

                                   Jan-Niclas Faasch

                                   Niels Kaun

 

2. Platz:

  100 m Männer          Niels Kaun                    11,19 sec (pers. Bestleistung)

  200 m Männer          Niels Kaun                    23,19 sec

  200 m U18               Luca Schirmacher        24,64 sec (pers. Bestleistung)

  400 m Frauen          Kathrin Scholl               64,64 sec

  5000 m Männer       Jems Willers                 17:58,62 min

  5000 m U20             Sebastian Koch            17:40,50 min

  Weitsprung U20      Jan-Niclas Faasch        6,49 m (pers. Bestleistung)

  Diskuswurf Männer  Jan Caspers                33,74 m

 

3. Platz:

  Kugelstoß Männer   Jan Caspers                 11,23 m

  Kugelstoß Frauen    Kathrin Scholl               10,19 m (pers. Bestleistung)

  Diskuswurf Frauen  Kathrin Scholl               20,94 m

 

Weitere persönliche Bestleistungen erzielte Tim-Felix Faasch (U18) mit 1,60 m im Hochsprung (5. Platz) und 58,58 sec über 400 m (7. Platz) sowie Luca Schirmacher (U20) mit 11,88 sec über 100 m (5. Platz).

 ....................................................................................................................................

 

Ein paar Eindrücke von den Bezirksmeisterschaften in Oldenburg

 

Vielen Dank an Bernd Teuber für die Bilder.

Vier Seniorentitel bei Landesmeisterschaften

Wie bereits in den Vorjahren, errangen unsere Senioren bei den Landestitelkämpfen wieder mehrere Titel.

Kathrin Scholl war in der W30 gleich zweimal mit neuen persönlichen Bestleistungen erfolgreich. Die 200 m durchlief sie in 28,29 sec, die 400 m in 63,80 sec. Zudem erreichte Katrin im Kugelstoßen 9,92 m (2.) und im Diskuswerfen 22,31 m (4.).

In der AK M70 setzten sich sowohl Horst Frense über 800 m (3:07,69 min) als auch Manfred Ostendorf über 1500 m (5:53,73 min) durch.

Jürgen Jeske (M50) erzielte folgende Resultate: 200 m in 29,09 sec (5.) - 400 m in 74,09 sec (5.) - Weitsprung mit 4,83 m (2.)

 

....................................................................................................................................

 

Mit Sieg und Bestzeit zu den europäischen Titelkämpfen

Hocherfreut zeigte sich Ruth Spelmeyer nach ihrem Sieg über 400 m der Frauen bei der Sparkassengala in Regensburg am 08.06. In 53,67 sec gewann Ruth nicht nur den Lauf mit persönlicher Bestzeit, sondern wurde aufgrund ihrer tollen Leistung für die Team-EM in Gateshead am 22./23. Juni für die deutsche 4 x 400 m-Staffel der Frauen nominiert.

 

....................................................................................................................................


Anita Ehrhardt vom VfL gewinnt souverän Hasetal-Marathon

Wie schon in den Läufen über 10 und 21,1 km verhinderte starker Gegenwind, auf den letzten Kilometern, auch beim Marathon bessere Zeiten beim Hasetal-Marathon in Lönningen. „Ich bin superglücklich, dass es heute so gut gelaufen ist. Aber in der zweiten Runde musste ich die meiste Zeit alleine laufen und das war schon ziemlich hart“, strahlte Siegerin Anita Ehrhardt nach dem Zieleinlauf. Dabei hatten Experten sie zuvor wegen ihrer Wettkampfplanung stark kritisiert. „Das war schon eine riesige Genugtuung für mich.“

Im dritten Anlauf hat es nun endlich geklappt. Nach einem vierten (2011) und einem zweiten Platz im Vorjahr war es am Samstag endlich soweit, Anita Ehrhardt gewann mit persönlichem Streckenrekord (3:14:39) souverän den 11. Remmers-Hasetal Marathon in Löningen. Am Ende hatte sie einen Vorsprung von fast dreieinhalb Minuten auf Stefanie Queren (3:18:01) vom OTB Osnabrück. Noch bei Kilometer 35 sah es danach aus als ob sie als Zugabe auch noch ihre Bestzeit (3:12:11) aus dem Vorjahr verbessern könnte.

Einen weiteren Altersklassensieg sicherte sich Hermann Karl Harms (M70, 52:23) vom VfL Oldenburg über 10km.

Beim womens run in Hamburg lief Paula Böttcher vom VfL über 8km (29:25) auf einen hervorragenden dritten Platz.

Vielen Dank an Bernd Teuber für die Fotos.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juli

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Anita gewinnt Marathon in Löningen - VfLer bei Mehrkämpfen in Langen

Mit einer sehr guten Zeit von 3:14,39 Stunden holte sich Anita Ehrhardt beim Marathon in Löningen den Sieg.

Beim 5-Kampf der U-18 in Langen erreichte Felix Faasch insgesamt 2.118 Punkte. Sein Bruder Jan-Niclas musste leider verletzungsbedingt aufgeben. Kira Harms (3.131 Punkte) und Kathrin Scholl (3.614) bestritten den 7-Kampf der Frauen.

 

VfLer bei Seniorenmeisterschaften

Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach waren Manfred Ostendorf und Johann Arends dabei. Johann konnte sich beim Speerwerfen mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 39,35 m den 6. Platz sichern und hat beim Hammerwerfen mit 38,73 m nur knapp seine Bestleistung verfehlt. Manfred verfehlte nach einem Endspurt auf der Zielgeraden nur ganz knapp den ersten Platz und sicherte sich dadurch die Vize-Meisterschaft über 5.000 m.

 

Paula Böttcher (Foto: Bernd Teuber)
Paula Böttcher (Foto: Bernd Teuber)

Alles nur nicht stillsitzen

 

 

Wie läuft es in dieser Saison bei Dir?

 

Diese Saison ist für mich bisher richtig gut gelaufen. Das Jahr hat begonnen mit zwei dritten Plätzen mit der Mannschaft des VfL Oldenburg bei den Landesmeisterschaften im Cross- und 10km-Straßenlauf. In Greene bin ich kurze Zeit später Vizemeisterin bei den Frauen geworden. Einen Monat danach verbesserte ich dann bei den 10.000m Landesmeisterschaften in Bremen nicht nur meine persönliche Bestzeit um eine Sekunde auf 39:46 Min sondern wurde erstmals auch Niedersachsenmeisterin. Keine drei Wochen später habe ich beim Abendsportfest in Delmenhorst ein optimales Rennen erwischt und konnte mich auf 38:23 Min. verbessern. Auch die Volksläufe dieses  Jahr  liefen wirklich gut. Ich habe mich riesig über den Sieg bei der Sandkruger Schleife, dem Großenkneter Zehnmeilenlauf oder dem Wardenburger Sommerlauf gefreut.

 

Wie kamst Du zum Laufen?

 

Ich habe einen Ausgleich für die Schule gebraucht und da ich gerne draußen in der Natur bin und mich bewege hat sich das Laufen geradezu angeboten. Man kann sich so richtig schön auspowern und den Kopf freibekommen. Schon beim Schulsport hat mir der 800m Lauf immer am meisten Spaß gemacht und so habe ich die Distanz dann immer weiter gesteigert bis ich schließlich bei der Langstrecke hängengeblieben bin. Nach meinen ersten Volksläufen war das Lauffieber endgültig geweckt und bin der Leichtathletikabteilung des TSV Großenkneten beigetreten.

 

Was war Dein schönstes Lauferlebnis?

 

Die Frage ist schwer zu beantworten. Zum einen natürlich die derzeitige  Bestzeit über 10000m in Delmenhorst zu laufen. Zum anderen ist der Women´s Run in Hamburg jedes Jahr ein klasse  Event. Die Atmosphäre, das ganze Drumherum stimmt dort einfach und wenn sich dann das pinke Band aus Teilnehmerinnen durch den Stadtpark zieht, ist der Tag perfekt.

 

Welche Ziele hast Du dieses Jahr noch?

 

Konkrete Ziele habe ich mir nicht vorgenommen, aber ich versuche schon schneller als letztes Jahr zu laufen und meine Zeiten aus der NLV Bestenliste zu verbessern. Denn ich freue mich, Fortschritte zu machen und zu sehen, dass das Training anschlägt. So weiß  ich, dass ich bei meinem Trainer in guten Händen bin. So möchte ich u.a. gerne auch meine 5000m Zeit verbessern. Deshalb arbeite ich zur Zeit sehr an meiner Grundschnelligkeit. Ich messe mich nicht an anderen sondern an meinen persönlichen Leistungen. Schließlich kommt es nicht darauf an, schneller zu sein als die Mitstreiter, sondern sein eigenes Limit zu finden. Bei den Halbmarathonlandesmeisterschaften im Oktober in Bremen wage ich mich dann zum ersten Mal an die 21km lange Strecke.

 

Welche Ziele hast Du langfristig?

 

Auf jeden Fall möchte ich in meinem Leben noch einen Marathon finishen.

 

Wie sind Deine Trainingsbedingungen?

 

Seitdem ich mit dem Abiturdurch bin, habe ich deutlich mehr Zeit zum Trainiren. Vorher war es teilweise schon extrem schwierig alles unter einen Hut zu bekommen.

Mit Jürgen Wegner habe ich einen sehr guten und erfahrenen Trainer.

Das Training beim VfL macht viel Spaß, da wir mit Jacqueline Lomax, Michelle Kipp, Anita Ehrhardt und den anderen eine tolle Trainingsgruppe haben. Vier Frauen die alle in etwa gleichschnell laufen, findet man selten und so ist es möglich, gemeinsam im Marschwegstadion, beim Schlieffenplatz oder auf dem Osternburger Utkiek zu trainieren. Während ich im Marschwegstadion nur während unserer Vereinstrainingszeiten auf die Bahn komme, kann ich zuhause in Großenkneten jederzeit auf die Bahn, wenn ich zeitlich einmal umdisponieren muss.

 

Was machst Du beruflich?

 

Im Juli habe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr Sport bei der TSG Hatten Sandkrug angefangen. Die TSG hat eine Kooperation mit dem Graf-Anton-Günther Gymnasium. Anschließend möchte ich gerne Sportwissenschaften studieren, aber da bin ich mir noch nicht sicher.

 

Was wäre eine Herausforderung für Dich?

 

Ein Triathlon zu bewältigen.

 

Wie sieht Dein Training so grundsätzlich aus?

 

Neben langen Ausdauerläufen mache ich mehrmals die Woche Intervalltraining auf der Bahn und am Wochenende Hügeltraining auf dem Utkiek. Nebenbei halte ich mich fit mit Ballett, Jazz Dance, Fitnesstraining und Reiten.

 

Wie ist Deine Renntaktik?

 

Ich habe keine  bestimmte Taktik. Ich  versuche jedes Mal mein Bestes zu geben und am Ende sehe ich, was dabei rauskommt.

 

Hast Du ein Vorbild?

 

Nein eigentlich nicht. Doch Paula Radcliffe bewundere ich sehr.

 

Quelle: Bernd Teuber.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

August

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfL Läufer erfolgreich beim Jever Fun Lauf

Mit vier zweiten Plätzen kehrten die VfL-Läufer vom Jever-Fun-Lauf in Schortens zurück. Den Anfang machten über 5 km Fynn-Luca Wolf (19:52, MJ U14) und Jürgen Jeske (21:47, M50). Fynn Luca verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit und knackte zum allerersten Mal die 20 Minuten Grenze.

Schnellste Oldenburger Läuferin über 10 km war Paula Böttcher (VfL Oldenburg, 39:55, WJ U20) und kam damit als viertschnellste Frau ins Ziel. Nur 16 Sekunden fehlten ihr um sogar schneller als der erste männliche Oldenburger ins Ziel zu kommen. Zweite Plätze gab es außerdem durch Hermann Karl Harms (VfL Oldenburg, 51:30, M70) und Horst Frense (1:21:53, M70) über die 10 Meilen.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Grün-Weiße erweisen sich als "schlechter" Gastgeber bei Straßenstaffel

Als „schlechte“ Gastgeber erwiesen sich die LäuferInnen des VfL bei der eigenen Straßenstaffel. Gleich im ersten Wettkampf des Tages sicherte sich die 3x6 km Staffel von Gastgeber VfL Oldenburg in der Besetzung Jens Willers, Sebastian Koch und Steven Depken den Sieg. Am Ende hatte der VfL in 1:07:27 fast fünfzehn Minuten Vorsprung vor dem Zweiten der IGS Flötenteich (Ariana Flessner, Eva Reinert, Anne Meyer) in 1:22:07. Achte wurde das „Familienunternehmen“ Behrens mit Dennis, Stefan und Hans-Herrmann am Start.

Die 5x 10 km begannen für viele mit einer Überraschung. Lange hatte Thorsten Pingel (TSV Großenkneten) das Feld angeführt hatte aber auf den letzten hundert Metern dem Endspurt von Michelle Kipp (VfL) nichts entgegen zu setzen. Damit brachte Kipp als tagesschnellste Frau in 38:49 nicht nur die Frauenstaffel des VfL in Führung sondern lief auch die insgesamt fünftbeste Zeit des Tages. Mit dieser Zeit gehört sie in diesem Jahr bisher zu den zehn schnellsten Frauen in Niedersachsen. „Heimlich hatte ich von dieser Zeit geträumt aber nicht wirklich damit gerechnet“, war Kipp überglücklich im Ziel.

Als drittes wechselte Team Laufrausch vor den Laufsportfreunden. Paula Böttcher (VfL) wollte es ihrer Mannschaftskollegin Kipp nachmachen und ging das Rennen beherzt an und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. In der letzten von fünf Runden mußte sie aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und wurde noch auf der Zielgeraden von Hajo Lueken (TSV Großenkneten) abgefangen. In 40:37 war sie aber zweitschnellste Frau.

Anita Ehrhardt und Andrea Garben  bauten den Vorsprung weiter aus bevor Mehrkämpferin Kathrin Scholl  in ihrem ersten 10km-Lauf überhaupt den Sieg in 3:34:48 nach Hause lief.

Auch das mit Abstand älteste Team trug Grün-Weiß. Manfred Ostendorf, Horst Frense, Helmut Fuchs, Wilhelm Sprick und Hermann Karl Harms liefen auf einen guten neunten Platz.

Fast hätte es sogar noch einen Landesrekord durch Manfred Ostendorf gegeben. In 40:08 verpasste der VfL-Veteran nur um zehn Sekunden den Rekord.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Niels Kaun beim 1.500 m Lauf
Niels Kaun beim 1.500 m Lauf

Landesmeister 2013 mit der Mannschaft und im Einzel

Niels Kaun erzielte mit 3.049 Punkten ein tolles Ergebnis und sicherte sich souverän den Meistertitel im Fünfkampf der Männer. Zusammen mit Dennis Behrens (8.) und Daniel Wendel (9.) gewann er ebenfalls die Mannschaftschaftswertung.

Gute Leistungen zeigten auch Adham Hess (10.) und Jürgen Lay (12.) in der Hauptklasse sowie Jürgen Jeske als 3. der M50.

Strahlende Landesmeister 2013

Kathrin Scholl (4. Platz - Mitte), Michelle Kipp (7. - rechts) und Jacqueline Lomax (10.) sicherten sich bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf in Stuhr-Moordeich den Sieg mit der Mannschaft in der Frauenklasse.

 

 

Trainer Jürgen Wegner mit seinen erfolgreichen Athleten
Trainer Jürgen Wegner mit seinen erfolgreichen Athleten

Drei Landestitel für den VfL

Gleich neun VfLer kämpften am Sonntag bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf in Stuhr um Meisterehren. Den ersten von drei Titeln sicherten sich Kathrin Scholl (4.), Michelle Kipp (7.) und Jacqueline Lomax (12.) in der Mannschaftswertung bei den Frauen. Dabei begann der Tag nicht gerade vielversprechend. Nicht nur das die 100m-Zeiten bei allen dreien hinter den Erwartungen zurückblieben, auch brach bei Lomax eine alte Oberschenkelverletzung wieder auf. Aber aufgeben kam für sie nicht infrage, schließlich ging es um den Mannschaftstitel. Gehandicapt durch ihre Verletzung blieb sie im Hochsprung ohne gültigen Versuch. Ihre beste Tagesleistung schaffte sie mit 7,02 m beim Kugelstoßen. Nach einem Sicherheitssprung beim Weitsprung ging sie an den Start des abschließenden 800m-Lauf. Den musste sie zwar nach wenigen Metern beenden, sicherte aber durch ihr antreten der Mannschaft den Titel. Kipp überraschte einmal mehr Trainer Jürgen Wegner mit ihrer Leistung, diesmal im Hochsprung. Mit 1,31 m sprang sie deutlich höher als erwartet. Mit einem couragierten 800m-Lauf (2:30,21) konnte sie sich noch von Platz elf auf sieben verbessern. Für beide war es der erste Fünfkampf überhaupt. Auch bei Scholl lief es nicht ganz optimal, in allen fünf Disziplinen blieb sie hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Im Hochsprung kam allerdings auch etwas Pech hinzu. Die Höhe von 1,35 m hatte sie bereits überquert, da allerdings die Matte zu nahe an der Stange lag viel die Latte noch runter nachdem Scholl auf der Matte landete. Die Kampfrichter sahen das leider anders. Auch hatten Rückenprobleme und eine Oberschenkelverletzung Scholl in dieser Saison etwas zurückgeworfen, so dass sie ihre Leistungen vom Vorjahr nicht wiederholen konnte. Am Ende freuten sich aber alle drei über den Mannschaftstitel.

Doppelten Grund zur Freude hatte Niels Kaun. Neben dem Mannschaftstitel zusammen mit Dennis Behrens (8.) und Daniel Wendel (9.) gewann er mit 3049 Punkten den Titel bei den Männern. Musste er beim Weitsprung noch Hans Jürgen Lay den Vortritt lassen, übernahm er nach der zweiten Disziplin, dem Speerwerfen, die Führung. Mit seiner Paradedisziplin, dem 200m-Lauf, baute er sich einen komfortablen Vorsprung auf. Beim abschließenden 1500m-Lauf hätte er 45 Sekunden auf Jan-Philip Bergmann (TSV Burgdorf) verlieren können, aber mit einem beherzten Lauf erstickte er jegliche Hoffnung Bergmanns im Keim. Am Ende verlor er gerade einmal sechzehn Sekunden auf seinen Konkurrenten. In 4:47 Min. verbesserte er seine Zeit vom Vorjahr um 12 Sekunden und knackte dadurch die angestrebte 3000 Punktegrenze.

Dahinter gab es einen harten Kampf um die beiden restlichen Plätze in der Mannschaft. Lange lagen Hans-Jürgen Lay und Adham Hess aussichtsreich auf Platz zwei und drei in der Mannschaft. Der bis dahin schlecht platzierteste VfLer Daniel Wendel setze über 1500m alles auf eine Karte und unterbot in 4:28 die Vorgabe seines Trainers Jürgen Wegner um sieben Sekunden. Dadurch hatte er am Ende gerade Mal 18 Punkte mehr als Hess und sicherte sich mit dem 9. Rang den dritten Platz in der Mannschaft. Hess wurde 10. und Lay 12. Den letzten Platz in der Mannschaft holte sich Dennis Behrens durch seinen 8. Gesamtrang.

Jürgen Jeske wurde Dritter in der AK M50.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Mehrkämpfer kehren mit drei Titeln aus Stuhr zurück

Gleich neun VfLer kämpften am Sonntag bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf in Stuhr um Meisterehren. Den ersten von drei Titeln sicherten sich Kathrin Scholl (4.), Michelle Kipp (7.) und Jacqueline Lomax (12.) in der Mannschaftswertung bei den Frauen. Dabei begann der Tag nicht gerade vielversprechend. Nicht nur das die 100m-Zeiten bei allen dreien hinter den Erwartungen zurückblieben, auch brach bei Lomax eine alte Oberschenkelverletzung wieder auf. Aber aufgeben kam für sie nicht infrage, schließlich ging es um den Mannschaftstitel. Gehandicapt durch ihre Verletzung blieb sie im Hochsprung ohne gültigen Versuch. Ihre beste Tagesleistung schaffte sie mit 7,02 m beim Kugelstoßen. Nach einem Sicherheitssprung beim Weitsprung ging sie an den Start des abschließenden 800m-Lauf. Den musste sie zwar nach wenigen Metern beenden, sicherte aber durch ihr antreten der Mannschaft den Titel. Kipp überraschte einmal mehr Trainer Jürgen Wegner mit ihrer Leistung, diesmal im Hochsprung. Mit 1,31 m sprang sie deutlich höher als erwartet. Mit einem couragierten 800m-Lauf (2:30,21) konnte sie sich noch von Platz elf auf sieben verbessern. Für beide war es der erste Fünfkampf überhaupt. Auch bei Scholl lief es nicht ganz optimal, in allen fünf Disziplinen blieb sie hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Im Hochsprung kam allerdings auch etwas Pech hinzu. Die Höhe von 1,35 m hatte sie bereits überquert, da allerdings die Matte zu nahe an der Stange lag viel die Latte noch runter nachdem Scholl auf der Matte landete. Die Kampfrichter sahen das leider anders. Auch hatten Rückenprobleme und eine Oberschenkelverletzung Scholl in dieser Saison etwas zurückgeworfen, so dass sie ihre Leistungen vom Vorjahr nicht wiederholen konnte. Am Ende freuten sich aber alle drei über den Mannschaftstitel.

Doppelten Grund zur Freude hatte Niels Kaun. Neben dem Mannschaftstitel zusammen mit Dennis Behrens (8.) und Daniel Wendel (9.) gewann er mit 3049 Punkten den Titel bei den Männern. Musste er beim Weitsprung noch Hans Jürgen Lay den Vortritt lassen, übernahm er nach der zweiten Disziplin, dem Speerwerfen, die Führung. Mit seiner Paradedisziplin, dem 200m-Lauf, baute er sich einen komfortablen Vorsprung auf.  Beim abschließenden 1500m-Lauf hätte er 45 Sekunden auf Jan-Philip Bergmann (TSV Burgdorf) verlieren können, aber mit einem beherzten Lauf erstickte er jegliche Hoffnung Bergmanns im Keim. Am Ende verlor er gerade einmal sechzehn Sekunden auf seinen Konkurrenten. In 4:47 Min. verbesserte er seine Zeit vom Vorjahr um 12 Sekunden und knackte dadurch die angestrebte 3000 Punktegrenze.

Dahinter gab es einen harten Kampf um die beiden restlichen Plätze in der Mannschaft. Lange lagen Hans-Jürgen Lay und Adham Hess aussichtsreich auf Platz zwei und drei in der Mannschaft. Der bis dahin schlecht platzierteste VfLer Daniel Wendel setze über 1500m alles auf eine Karte und unterbot in 4:28 die Vorgabe seines Trainers Jürgen Wegner um sieben Sekunden. Dadurch hatte er am Ende gerade Mal 18 Punkte mehr als Hess und sicherte sich mit dem 9. Rang den dritten Platz in der Mannschaft. Hess wurde 10. und Lay 12. Den letzten Platz in der Mannschaft holte sich Dennis Behrens durch seinen 8. Gesamtrang.

Jürgen Jeske wurde Dritter in der AK M50.

 

Quelle: Bernd Teuber.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

September

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Neuer Landesrekord für Manfred Ostendorf

Beim Läufertag im ostfriesischen Wirdum ist Manfred Ostendorf einen tollen Landesrekord über 3000 Meter gelaufen. Um satte 17,6 Sekunden konnte er den bisherigen Rekord der Altersklasse M70 von 11:31,93 auf 11:14,30 Minuten verbessern.  Das ist zugleich deutsche Jahresbestzeit.

 

Johann Ahrends sichert sich Deutschen Meistertitel

Bei den Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Maselheim bei Ulm sicherte sich Johann im Steinstoßen den ersten Platz. Der Wettkampf wurde mit Internationaler Beteiligung aus Österreich, der Schweiz, Slowenien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden ausgeführt. Obwohl die Bedingungen (windig, teiweise regnerisch) nicht optimal waren, gabe es eine gute Beteiligung. Für Johann war es ein hervorragender Wettkampf - Bestleistung im Gewichtwerfen um über 2 m verbessert, Steinstoßen im Bereich seiner Möglichkeiten und in Anbetracht der Anlagecsehr gut, einzig beim Hammerwerfen hätten es 2m mehr sein können - bei dem letzlich eine Verbesserung der Dreikampfleistung um 52 Punkte auf 2139 Punkte zu verzeichnen war.

Paula und Michelle
Paula und Michelle

Vordere Platzierungen in Garrel

Neue Bestzeiten sowie mehrere Plätze auf dem Treppchen konnten die Läuferinnen und Läufer des VfL beim Garreler Freimarktslauf für sich verbuchen. Bei den Frauen siegte Michelle Kipp nach einer Steigerung auf 38:33 min in der Frauenklasse über 10 km. Paula Böttcher erreichte in der U20 nach 40:55 min einen zweiten Platz. Ein weiterer Sieg sprang für Horst Frense in der M70 in 48:14 min heraus.

Über 5 km setzte sich Dominic Ellwardt mit ebenfalls Bestzeit in 18:39 min an die Spitze der Landesbestenliste in der M13. Er war damit nur eine Sekunde langsamer als David Wenzel, der in der Männerklasse den 5. Rang erreichte.

Kaderathletin Lea Meyer muß alles geben um Michelle Kipp zu schlagen

Schnellste Oldenburgerin beim Garreler Freimarktslauf war wie erwartet Michelle Kipp (38:33) vom VfL. Mutig hängte sie sich an U18-Kaderathletin Lea Meyer (VfL Lönningen, 38:18). Zwar musste sie in der zweiten Hälfte des Rennens etwas abreißen lassen aber am Ende wurde sie für ihren Mut mit einer persönlichen Bestzeit belohnt. „Das war heute schon ziemlich hart aber am Ende hat es sich gelohnt.“ Weniger gut lief es am Samstag für die zweite VfLerin Paula Böttcher. In 40:55 Min. lief sie klar am Podium vorbei. Hinter Christina Gerdes (BV Garrel, 38:59) lief sie auf Platz vier in der Gesamtwertung und den zweiten Platz in der WJU20. 

Sehr eng ging es über fünf Kilometer im Kampf um den inoffiziellen Titel des besten Oldenburgers zu. David Wenzel (VfL, 18:38, 5. MHK), der ausbildungsbedingt in diesem Jahr nicht regelmäßig trainieren konnte, hatte sich nach eineinhalb Kilometer ein wenig von seinem Vereinskollegen Dominic Ellwardt (18:39, 1. MKJ14) abgesetzt. Aber der 13jährige gab nie auf und hätte im Endspurt fast noch Wenzel abgefangen. Am Ende fehlte eine knappe Sekunde.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Fynn Luca Wolf läuft zum zweiten Mal unter 20 Minuten

In einem couragierten Lauf verbesserte Fynn Luca Wolf beim Spardalauf über 5 km erneut seine persönliche Bestzeit um 10 Sekunden und lief in 19:42 Min. zum zweiten Mal in diesem Jahr unter 20 Minuten. „Ich bin neue Bestzeit gelaufen“, kommentierte er im Ziel knapp seinen Wettkampf.

Über 10 km sicherte sich Hermann Karl Harms den Sieg in der M70 und benötigte für die drei Runden 50:59 Minuten.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Abschlussgrillen beim Schlieffenplatz. 

Neuer Landesrekord

Beim Abendsportfest in Papenburg konnte Manfred Ostendorf den 3. Landerekord in dieser Saison aufstellen. So verbesserte er über 5000m von 19:29,86 um 11,45 Sekunden auf 19:18,41 Minuten die Siegerzeit.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oktober

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oldenburgs Nachwuchsläufer glänzen beim Ofener Herbstlauf

Auch zum Ende der Saison konnten die Nachwuchsläufer des VfL beim Ofener Herbstlauf noch einmal glänzen. Allen voran Dominic Ellwardt. Gerade einmal zweieinhalb Wochen ist es her, dass er beim Freimarktslauf in Garrel seine persönliche Bestzeit auf 18:39 verbessern konnte. Am Tag der deutschen Einheit konnte er dieses Ergebnis um weitere acht Sekunden toppen und baute damit seinen Vorsprung in der NLV Bestenliste (AK M13) weiter aus. Als Gesamtsechster ließ er viele erwachsene Läufer hinter sich und gewann die MKJ14 mit 25 Sekunden Vorsprung vor Robin Helling von der LG Wilhelmshaven (18:50), der damit in der M12 nun die Bestenliste anführt. Dritter wurde Teamkollege Fynn-Luca Wolf, der in 19:55 seine Bestzeit vom Spardalauf um 13 Sekunden verpasste und im Ziel auch sehr geknickt wirkte. „Fynn-Luca ist sehr ehrgeizig und will jedes Mal eine neue Bestzeit laufen, dass muss er erst noch lernen, dass das nicht geht. Erst ist jetzt das dritte Mal in Folge unter 20 Minuten gelaufen, damit kann er sehr zufrieden sein. Meine beiden Jungs haben sich heute sehr gut präsentiert“, zeigte sich VfL-Trainer Jürgen Wegner mehr als zufrieden.

Platz zwei in der Gesamtwertung über 5 km sicherte sich Jens Willers. Nach einer etwas verkorksten Saison lief Willers in 17:51 nur vier Sekunden an seiner Bestzeit auf der Straße vorbei. „Das ist ein schöner Abschluss dieser Saison. Durch meinen Start beim Hamburg Marathon habe ich mir die Saison selbst etwas kaputt gemacht, das wird mir nicht noch einmal passieren.“

 

Quelle: Bernd Teuber.

Dominic Ellwardt läuft auf Platz 1 der Bestenliste

Am vergangenen Freitag ging mit dem Saisonabschlusssportfest des TuS Ofen in Bad Zwischenahn eine lange und erfolgreiche Bahnsaison für die Athleten des VfL zu Ende. Ein halbes Jahr nach dem Bahneröffnungssportfest in Delmenhorst gab es noch einmal sehr gute Leistungen auf den Mittelstrecken zu sehen. Den Anfang machte Bernhard Sager über die 800 m. Der 72jährige der gesundheitsbedingt den größten Teil der Saison verpasst hatte zeigt weiter aufsteigende Form und kam in 4:12 Minuten als Zweiter ins Ziel. Im Jugendlauf über 2000 m lief  Dominic Ellwardt (VfL) ein einsames Rennen an der Spitze. Mit seiner Zeit von 6:50,4 Min. führt er nun die NLV-Jahresbestenliste in der AK M13 an. Jürgen Jeske (3:42,3) lief über 1000 m auf Rang sechs und Bernd Teuber (6:09,9) über die Meile auf den fünften Platz. Ihr Debüt auf der Meile gab Michelle Kipp welche sie in 5:37,5 gewann. Kipp ist damit auf den Distanzen 1000m bis Halbmarathon und dem Fünfkampf 13 Mal in der diesjährigen NLV Bestenliste vertreten.

 

Quelle: Bernd Teuber.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

November

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Michelle Kipp überraschte einmal mehr die Konkurrenz und den eigenen Trainer

Die VfL Frauen präsentierten sich bei der letzten Landesmeisterschaft des Jahres am Sonntag in Bremen noch einmal in guter Spätform. Allen voran Oldenburgs derzeit beste Läuferin Michelle Kipp. Mit der Vorgabe ins Halbmarathonrennen gegangen eine Zeit um die 1:28 Std zu laufen unterbot sie diese Zielzeit klar und kam nach 1:25:54 Std als siebte ins Ziel. „Mit der Zeit hätte ich vor dem Rennen selbst nicht gerechnet. Fühle mich dabei weniger kaputt als bei meiner 10er Bestzeit vor drei Wochen“, zeigte sich Kipp selbst etwas überrascht über ihre Leistung. Damit unterbot sie ihre Bestzeit aus dem Vorjahr um siebeneinhalb Minuten. Dies bedeutete nicht nur Vereinsrekord sondern auch Platz 3 in der Frauenhauptklasse bei der Meisterschaft. Ebenfalls auf Platz 3 in ihrer Altersklasse, der W35, lief Anita Ehrhard. Als Gesamtzwölfte verfehlte sie in 1:32:24 nur hauchdünn um zwei Sekunden ihre persönliche Bestzeit. Dritte im Bunde war Paula Böttcher die ihren ersten Halbmarathon in 1:36:25 beendete. In der Mannschaftswertung sicherten sich die drei schnellen Oldenburgerinnen die Vizemeisterschaft mit vier Minuten Rückstand auf Hannover 96. Kein Wunder das die drei im Ziel um die Wette strahlten. Getrübt wurde das ganze nur dadurch das die Meisterschaft im Gesamtwettbewerb ziemlich unterging. War es im Vorfeld schon schwierig auf der Veranstalterhomepage einen Hinweis auf die Meisterschaft zu finden ging es am Sonntag total unter. Geehrt wurden nur die jeweils Gesamtschnellsten bei den Männern und Frauen und nicht wie bei Meisterschaften üblich die Altersklassensieger und die Mannschaften. Kein Wunder das sich mittlerweile viele Athleten und Trainer fragen welchen Wert solche Meisterschaften überhaupt haben und der Veranstaltung fernbleiben.

Auch bei den Senioren konnte der VfL drei Podiumsplätze erlaufen. Horst Frense und Helmut Fuchs liefen in 1:47:05 gemeinsam auf einen 2. Platz in der M70. Wilhelm Sprick (1:54:14) wurde hier fünfter und lief zusammen mit Frense und Fuchs einen neuen Landesrekord in der AK M70 heraus. Da es allerdings keine M70 Mannschaftswertung bei der Meisterschaft gab wurden Frense und Fuchs zusammen mit Johann de Buhr (1:46:32) in der M60 gewertet und liefen auf einen hervorragenden dritten Platz.

Auch Sebastian Koch unterbot in 1:29:32 deutlich seine alte Bestmarke und lief damit auf Platz 14 in der Meisterschaftswertung.

 

Quelle: Bernd Teuber.

 

2 Landesrekorde und zahlreiche Siege beim Oldenburg-Marathon

Mit etlichen Erfolgen konnten die Leichtathleten beim diesjährigen Oldenburg Marathon aufwarten.

Seinen vierten und fünften Landesrekord verbuchte Manfred Ostendorf in der Klasse M70 in diesem Jahr. Mit der Bestzeit von 39:34 min siegte er in der Einzelwertung seiner Klasse über 10 km. Zudem erliefen sich Manfred,  Horst Frense (47:46) und Helmut Fuchs (50:45) einen Manschafts-Landesrekord in der M70 mit der Zeit von 2:18:05 Std.

Siegerin bei den Frauen wurde Michelle Kipp in 38:56 min. Schnellster VfLer über diese Strecke war Jens Willers mit 36:49 min.

Im Marathonlauf kam Anita Ehrhardt als zweite Frau und Siegerin der W35 bei ungünstigen äußeren Bedingungen in guten 3:17:32 ins Ziel.

Wolfgang Scholz konnte auf der Halbmarathondistanz in der Zeit von 1:46:24 Std. überzeugen und sicherte sich damit den Sieg in der M70. Zweiter in der U20 wurde Thomas Skutella mit 1:27:55 Std.

Beim 5 km-Lauf gewannen sowohl Dominic Ellwardt (18:31) in der U14 als auch Jacqueline Lomax (19:43) bei den Frauen. Zudem siegte die Männermannschaft mit Florian Bahlmann (17:35), Dominic Ellwardt, Daniel Wendel (19:36), Fynn-Luca Wolf (20:19) und Dennis Behrens (21:48) mit fast acht Minuten Vorsprung in 1:37:49 Std.

 

Manfred Ostendorf weiter auf Rekordjagd
Auch der zum Teil böige Wind konnte Manfred Ostendorf beim Stundenlauf in Emden nicht aufhalten, weitere hochklassige Landesrekorde in der M70 aufzustellen. Nach 60 Minuten hatte Manfred 14.515 m zurückgelegt, 635 m mehr als die bestehende Bestleistung. Über 10.000 m - die Zeiten wurden im Rahmen des Wettbewerbes gestoppt - erzielte er 40:31,6 min, was hier eine Steigerung um ca. 1:41 min bedeutete. Diese Leistung ist umso wertvoller einzuordnen, da Manfred zu diesem Zeitpunt erst 2/3 der Gesamtstrecke absolviert hatte.

Bei dieser Veranstaltung durchliefen zwei weitere Athleten des VfL die Distanzen mit folgenden Leistungen.

Willi Sprick (M70)  55:13,5 min (10.000 m) - 10.880 m (Stunde)

Jürgen Jeske (M50  12.980 m (Stunde)

 

Saisonabschluss in Hamburg

Insbesondere die Läufer und Springer des VfL konnten am 15. Dezember beim ausgezeichnet besetzten Hallensportfest des Hamburger SV gefallen.

Jürgen Lay erreichte im Weitsprung der Männer mit sehr guten 6,65 m den 2. Platz. Niclas Faasch sprang genau 6 m und wurde damit Fünfter.

Nach schnellen 7,29 sec im 60 m-Vorlauf der Männer lief Niels Kaun im B-Endlauf in 7,31 sec auf den 3. Platz. Über 200 m erlief sich Niels in 23,25 sec den 6. Platz. Über diese Distanz starteten ebenfalls Adham Hess (24,22 sec), Daniel Wendel (24,34 sec) und Konstantin Merkel (24,45 sec).

Dominic Ellwardt (M13) konnte sich über 800 m der M15 als Achter in 2:24,62 min behaupten.

Wiederum eine gute Leistung rief Michelle Kipp ab. 2:28,44 min bedeuteten bei den Frauen den 5. Platz.

Das Kugelstoßen der Männer beendete Jan Caspers mit 10,86 m auf dem 5. Platz.