--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ruth Spelmeyer herausragende Athletin der NLV-Hallenmeisterschaften

Chancenlos waren an diesem Wochenende Niedersachsens Sprinterinnen bei den Hallenlandesmeisterschaften in Hannover. Zu überlegen lief Ruth Spelmeyer ihre Siege über 60 und 200m heraus. Bei ihrem 60m-Sieg am Freitagabend  verpasste sie in 7,67 sec. ihre, vor einer Woche in Berlin aufgestellte persönliche Bestzeit, gerademal um 1/100 Sekunde. Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Jana Loock (Bremer LT) betrug 17/100. Die gleiche Einlaufreihenfolge gab es am Samstag im 200m-Rennen. Obwohl Spelmeyer in 24,57 sec. nicht annähernd an ihre Bestzeit heranlief betrug ihr Vorsprung am Ende 66/100. Über beide Distanzen hätte selbst die langsameren Vorlaufzeiten für den Sieg gereicht.

 

Grund zu jubeln gab es Freitag Abend auch für Hans-Jürgen Lay der zweimal bei 6,55m landete und damit nicht nur seine Leistung vom Hallensportfest in Hamburg bestätigte sondern als sechster aufs Podium sprang. Freud und Leid lagen bei Nils Kaun eng zusammen. Zwar verpasste er über 60m als Zehnter den Einzug ins Finale, konnte sich aber über eine persönliche Bestzeit in 7,26 sec. freuen. Auch über 200m schrammte er als Neunter knapp am Finale vorbei. Da allerdings drei Läufer auf ihren Start im Finale verzichteten, bestand für ihn die Möglichkeit trotzdem an den Start zu gehen. Aber nur wenn die drei sich abgemeldet hätten, was sie aber nicht getan haben. So fanden die Finals mit lediglich fünf Läufern statt. Was den Hallensprecher dazu bewegte noch einmal darauf hinzuweisen, dass man sich aus Gründen der Sportlichkeit doch abmelden solle wenn man auf einen Start verzichtet.

 

Ein couragiertes Rennen über 800m zeigte Jacqueline Lomax. Mit einer 67er Runde angelaufen kam sie am Ende in 2:18,73 als Fünfte ins Ziel und das obwohl sie fast das gesamte Rennen alleine laufen musste, da die ersten vier sich früh von ihr abgesetzt hatten und der Rest des Feldes Jacquis Tempo nicht mitgehen konnte. Ihre persönliche Bestzeit verpasste sie um drei Sekunden. „Die will ich aber im Sommer noch einmal angreifen“. Etwas unglücklich war Michelle Kipp nach ihrem Lauf. „Ich weiß auch nicht warum ich schon wieder zu schnell angegangen bin“, zeigte sie sich sehr unzufrieden mit ihrer Zeit von 10:51 Min. über 3000m. Angeführt von der Deutschen Jugendmeisterin im Hindernislauf, Lea Meyer ging die Spitze von Anfang an ein sehr hohes Tempo und Kipp war mit dabei. Nach 3:22 Min. passierte sie den ersten Kilometer, konnte aber dann das Tempo nicht mehr halten und musste Lehrgeld bezahlen. Die nächsten beiden Kilometer lief sie dann in 3:41 und 3:48. Bei der Siegerehrung konnte sie sich dann aber doch über die Vizemeisterschaft in der Frauenklasse freuen. Bei all ihren Erfolgen darf man nicht vergessen, dass sie erst seit einem Jahr richtig trainiert und eigentlich noch eine „Anfängerin“ in der Leichtathletik ist.

 

Sein erstes Meisterschaftsrennen und zweiten Wettkampf überhaupt bestritt Dennis Siegmund (M15) im 60m Lauf. Hier verpasste er in 8,06 Sek. die Qualifikation fürs Finale. „Alle unsere Athleten haben eine ordentliche Leistung abgeliefert und es sind auch ein paar nicht erwartete Platzierungen dabei herausgesprungen“, zeigte sich Jürgen Wegner sehr zufrieden.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Anita Ehrhardt erfolgreich auf Gran Canaria 

In guter Frühform zeigte sich Anita Ehrhardt beim Marathon auf Gran Canaria. Trotz schweißtreibender 25 °C konnte sie ihre Vorjahreszeit auf der sehr welligen Strecke um zwei Minuten verbessern. In 3:20:26 Std. lief sie als vierte Frau und Siegerin der W35 über die Ziellinie. Bereits bei der Sandkruger Schleife hatte sie ihren persönlichen Streckenrekord um fast zwei Minuten verbessert. „Bestzeit zu laufen ist hier unmöglich bei all dem Auf und Ab auf der Strecke. Unter den Bedingungen bin ich mehr als glücklich mit der Zeit.“

 

Quelle: Bernd Teuber.

Guter  Start in die neue Meisterschaftssaison

Überaus zufrieden zeigte sich Jürgen Wegner über die Leistungen seiner Schützlinge bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf am vergangenen Sonntag in Delmenhorst. Schnellster VfLer über die 3750m lange Mittelstrecke war Daniel Wendel. Als Achtplatzierter lief er auf Platz vier in der Männer HK. Das seine Zeit in der Ergebnisliste nicht mit der tatsächlich gelaufenen übereinstimmte nahm er gelassen. „Trainer, Du hast doch meine richtige Zeit gestoppt, dass reicht mir.“ Leider erfolgte auf der Mittelstrecke keine korrekte Zeitmessung. „Das waren eher Schätzwerte als alles andere“, kommentierte Wegner dies kopfschüttelnd. Einen Blitzstart legte einmal mehr Michelle Kipp hin. Aber nach einigen hundert Metern musste sie bereits der späteren Siegerin Anne Hochwald (DSC) den Vortritt lassen. Am Ende waren es 43 Sekunden die sie auf Hochwald verlor, weitere 20 Sekunden dahinter lief Jacqueline Lomax auf Platz drei. „Uns war schon vorher klar, dass Anne über diese Distanz stärker ist. Die Mädels haben ihr bestes gegeben und können mit ihrer Leistung zufrieden sein“, zeigte sich auch Wegner zufrieden.

Ein hervorragendes Rennen lief auch Dominic Ellwardt, der am Ende mit der Vizemeisterschaft in der M14 belohnt wurde.

Drei VfLer gingen über die Langstrecke (9650m) an den Start. Am schnellsten war hier Jens Willers unterwegs. Genau wie Wendel auf der Mittelstrecke lief er als Achter ins Ziel, was zu Platz fünf in der HK reichte. Jürgen Jeske wurde Dritter in der M50 und Bernhard Sager als ältester Teilnehmer gewann die M70.

 

Quelle. Bernd Teuber.

 

 

VfLer starten bei der Schleife erfolgreich ins neue Jahr

Wie die Langstreckler des VfL das Jahr 2013 beendet haben, so haben sie das neue Jahr auch wieder begonnen. Mit einem Sieg. Waren es beim Silvesterlauf noch Anita Ehrhardt und Michelle Kipp die ihre jeweiligen Läufe gewinnen konnten, so lief bei der Sandkruger Schleife Jacqueline Lomax über 5 km der gesamten Konkurrenz davon. In 19:40 Min. hatte sie am Ende über eine Minute Vorsprung vor der zweitplatzierten Carola Vömel (LG Kreis Verden) in 20:52 Min. „Jetzt hast auch du endlich mal einen großen Pokal gewonnen“, freute sich Trainer Jürgen Wegner sichtlich über den Erfolg seines Schützlings. Damit, dass mit Mehrkämpferin Kathrin Scholl eine weitere VfLerin aufs Podium lief war nicht unbedingt zu rechnen. Am Ende hatte sie in 21:18 Min. einen hauchdünnen Vorsprung von gerademal 2/10 Sekunden vor der Vierten Jette Grön vom BTB und gewann zudem ihre Altersklasse. Dominic Ellwardt gewann als Gesamtfünfter in 18:45 Min. mit über einer Minute Vorsprung die U15. Fynn Luca Wolf wurde in 20:51 zweiter in der U14. Einen weiteren AK Sieg gab es durch Peter Fuchs in der M60 in 22:54. Bernd Teuber verpasste in seinem ersten Rennen für den VfL in 20:58 den Sprung aufs Podium in der M45 nur um acht Sekunden. Weitere VfL-Starter waren Dennis Sigmund (5. U16, 29:14) und Ina Deharde (9. W35, 31:52).

Ihren Vorjahressieg konnte Paula Böttcher aufgrund gesundheitlicher Probleme in den letzten Monaten nicht wiederholen, aber als Gesamtsechste gewann sie in 55:04 die AK WU23 und war dabei 52 Sekunden langsamer als im Vorjahr. Das gleiche gelang Sebastian Koch in der männlichen U23 in 49:49 vor seinem Vereinskollegen Thomas Skutella in 51:20. Schnellste VfL-Läuferin war diesmal Anita Ehrhardt als Gesamtfünfte und 3. der W35 in 54:55, was eine Verbesserung ihrer Vorjahreszeit um 1:40 Minute bedeutete. Kein Wunder, das sie wie schon so oft  mit der Sonne um die Wette strahlte. Weitere Podiumsplätze gab es durch Johann deBuhr (2. M60, 1:00:35) und Hermann Karl Harms (3. M70, 1:06:32). Jürgen Jeske knackte in 59:12 problemlos die Stunde und Jost Schütte (1:40:35) lief gemeinsam mit Bernhard Sager (1:40:36) durchs Ziel.

 

Weiter geht es am kommenden Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf in Delmenhorst. Hoffentlich mit genauso viel Grund zur Freude.

 

Quelle: Bernd Teuber.

 

Unsere strahlenden Sieger nach dem erfolgreichen 5-km-Lauf

 

Johann Arends zieht positive Bilanz beim Neujahrsempfang der VfL-Leichtathleten

 

Beim traditionellen Neujahrsempfang der Leichtathleten des VfL Oldenburg konnte Abteilungsleiter Johann Arends nicht nur zahlreiche Sportler und Freunde des Vereins begrüßen sondern auch eine überaus positive Bilanz des Jahres 2013 ziehen. Grüße aus ihrem Trainingslager in Portugal schickte die Deutsche Vizemeisterin im 400m-Lauf, Ruth Spelmeyer. Im Vorjahr noch 19. in der NLV-Vereinswertung konnten sich die Grün-Weißen diesmal auf Platz 9 verbessern, vor allem dank der neu gebildeten Frauenlangstreckengruppe mit Michelle Kipp, Jacqueline Lomax, Paula Böttcher und Anita Ehrhardt. Das Quartett  konnte sich 34 Mal in der NLV-Bestenliste platzieren.

 

Insgesamt konnten sich 32 VfL-Athleten 115x einen Platz in der NLV-Bestenliste sichern. Dabei sprangen 26 erste Plätze raus. Mit Nils Kaun (Fünfkampf Einzel + Team), Ruth Spelmeyer (100m, 200m, 400m), Paula Böttcher (5000m, 10km, 3x10km, HM-Team), Dominic Ellwardt (5km), Michelle Kipp (3x10km, HM-Team), Anita Ehrhardt (HM-Team) und Jacqueline Lomax (3x10km) schafften es neun VfLer sogar in die DLV-Bestenliste.

 

Neben Johann Arends deutschen Meistertitel im Steinstoßen der AK M60 gab es zehn Landesmeistertitel zu feiern. Manfred Ostendorf erzielte nicht nur sechs neue Landesrekorde im letzten Jahr sondern wurde in der AK M70 auch Deutscher Vizemeister über 5000m.

 

Abgerundet wurde der formelle Teil des Abends durch die Ehrung erfolgreicher und verdienter Vereinsmitglieder. Der erstmals verliehe Titel „VfL-Leichtathlet des Jahres“ ging an Michelle Kipp. Jost Schütte betonte bei der Verleihung eigens, dass bei der Wahl nicht sportliche Erfolge allein der Maßstab seien sondern auch das Verhalten außerhalb der Wettkämpfe.    

 

Jürgen Jeske wurde mit der Silbernen Ehrennadel des NLV und Heike Behrens mit der des DLV ausgezeichnet. Das Deutsche Sportabzeichen wurde an 17 VfL-Athleten ausgegeben, davon 14x in Gold, 2x in Silber und 1x in Bronze. Bernhard Sager wurde das DSA bereits zum 53 und Jürgen Wegner zum 52 Mal verliehen. Kathrin Scholl und Niels Kaun wurden zudem mit dem Deutschen Mehrkampfabzeichen in Gold ausgezeichnet. Sechs weitere Sportler erhielten dies in Silber.

 

Quelle: Bernd Teuber.

Neujahrsempfang 2014

 

Am Freitag, den 10. Januar 2014 findet wieder unser gewohnter Neujahrsempfang statt. Anmeldungen bitte bis zum 03. Januar 2014 bei Johann Arends.

 

Wir freuen uns auf ein paar gemütliche Stunden mit Euch allen!!!