--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ruth Spelmeyer läuft gegen männliche Konkurrenz

Eigentlich war beim Sparkassen-Meeting in Hannover die 400 m nur für die MJU20 ausgeschrieben worden. Aber für eine erste Standortbestimmung über Ruth Spelmeyers Spezialdisziplin ließ Landestrainer Edgar Eisenkolb seinen Schützling außer Wertung gegen die männliche Konkurrenz antreten. In 53:07 war sie gleich in ihrem ersten 400m-Freiluftrennen der Saison 36/100 schneller als in diesem Jahr in der Halle.

Zuvor hatte sie bereits in 11,83 überlegen den 100 m Lauf der Frauen gewonnen und dabei ihre bisherige Jahresbestleistung um 4/100 verbessert. In der Vorsaison war sie die 100 m in 11,85 gelaufen.

Dominic Ellwardt mit neuer Bestzeit bei Matjeslauf

Nur zwei Wochen nach seiner neuen Bestzeit über 800 m läuft Dominic Ellwardt beim Emder Matjeslauf in 18:03 Min. deutlich zu einer neuen Bestzeit über 5 km und setzt sich damit an die Spitze der NLV-Bestenliste in der AK M14. Als Gesamtfünfzehnter sicherte er sich mit einem Vorsprung von 43 Sekunden den Sieg in seiner Altersklasse in Emden. Ein Platz vor ihm kam Jens Willers in 17:56 als Siebter der Männer Hauptklasse ins Ziel. Dominics Vater Ulf absolvierte den 10 km –Lauf in 50:45 Min. und wurde 29. in der AK M50.

Fynn-Luca Wolf schnellster VfLer in Großenkneten

Bereits im Vorjahr hatte Fynn-Luca Wolf in Großenkneten seine Altersklasse (MJU14) souverän gewonnen. Beim diesjährigen Zehnmeilenlauf konnte er über 5 km diesen Erfolg wiederholen und war dabei in 20:24 noch einmal 14 Sekunden schneller unterwegs als 2013. Sein Vorsprung betrug am Ende 2:47 Minuten. Als zweitschnellster VfLer kam Franz Skutella in 25:07 ins Ziel. Das familieninterne Duell der Familie Behrens konnte Stefan in 27:20 deutlich vor Vater Hans-Herrmann in 28:59 für sich entscheiden. Knapp eine Woche nachdem Bernhard Sager verletzungsbedingt beim 800m-Lauf der Seniorenbezirksmeisterschaften aussteigen musste absolvierte er die 5 km in 36:01 Min. Mit Johann de Buhr (3. M60, 48:25) und Hermann Karl Harms (1. M70, 50:57) waren zwei VfLer über 10 km am Start.

Tim Felix Faasch und Michelle Kipp mit persönlicher Bestzeit in Wilhelmshaven

Mit fünfzehn Podiumsplatzierung kamen die zwölf VfL-Athleten, die am Samstag (24.5.) bei den Bezirksmeisterschaften in Wilhelmshaven an den Start gegangen waren, zurück nach Oldenburg. Je sechs Mal landeten sie auf den Plätzen eins und zwei. Erfolgreichster VfLer war wie erwartet Niels Kaun als Bezirksmeister über 100 (11,47) und 200 m (23,20) sowie der Vizemeisterschaft mit dem Speer. In beiden Rennen konnte er die Konkurrenz aus dem eigenen Lager klar in Schach halten. Über 100 m gab es ein reines VfL-Podium mit Hans-Jürgen Lay (11,72) und Konstantin Merkel (11,99) auf den Plätzen zwei und drei. Merkel sicherte sich bei 1,4 m Gegenwind im 200 m Lauf in 23,67 die Vizemeisterschaft hinter seinem Vereinskollegen. Gerade mal 11 Zentimeter fehlten Kaun (48.89) dann im Speerwerfen an seinem dritten Titel an diesem Tag.

Chancenlos war dann die Konkurrenz beim Weitsprung gegen Hans Jürgen Lay (6.45). Trotz nur zwei gültiger Versuche hatte er am Ende 1,05 m Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Eine kleine Welt im Weitsprung. Beeindruckend auch die Konstanz mit der Lay bereits seit einem halben Jahr in jedem Wettkampf jenseits der 6.40 m landet. Ebenfalls erfolgreich im Weitsprung war Niclas Faasch in der AK U20. Mit 5,79 m sicherte er sich den Titel mit vier Zentimeter Vorsprung vor Aaron Höning aus Leer. Hinzu kommt ein fünfter Platz über 100 m in 11,95.

In neuer persönlicher Bestzeit von 4:52,79 lief Michelle Kipp zum Titel über 1500 m. Mit einer neuen Bestzeit konnte Paula Böttcher (20:18,44) bei ihrem Titelgewinn über 5000 m nicht dienen, aber wichtiger als die Zeit war für die 19jährige, dass sie die zwölfeinhalb Runden endlich einmal wieder schmerzfrei absolvieren konnte. Über dieselbe Distanz lief Jens Willers in 18:15,30 auf Platz zwei.

Zweite Plätze gab es ebenso für Aike Gottwald (1,75) im Hochsprung und Luca Schirmacher (5,75) im Weitsprung der AK U18. Erst im letzten Versuch musste Schirmacher die Führung, die er sich bereits im ersten Versuch ersprungen hatte, wieder abgeben. Am Ende fehlten acht Zentimeter zum Titel. Nach 12,09 im Vorlauf über 100 m schied er im Zwischenlauf mit 12,25 aus. Im 200 m Lauf reichte es in 24,24 zum fünften Platz. Um fast eine Sekunde konnte Tim-Felix Faasch seine 200 m-Bestzeit auf 25,26 verbessern, was für den zehnten Platz in der AK U18 reichte. Mit übersprungenen 1,65 m wurde er sechster im Hochsprung.

Nach 14,88 im Vorlauf über 100 m wähnte sich Mona Rieber bereits als nicht qualifiziert fürs Finale und bereitete sich dementsprechend nicht für einen weiteren Start vor. Als sie dann doch noch einmal ran musste lief sie in 15,28 auf Platz vier.

Größter Pechvogel am Samstag war Jan Caspers beim Diskus. Nach 29,93 im ersten Versuch schleuderte er den Diskus beim zweiten Mal auf über dreißig Meter, verlor aber nach dem Abwurf das Gleichgewicht und musste noch im Ring von den hinzugerufenen Sanitätern behandelt werden. Wegen des Verdachts einer Muskelzerrung musste er den Wettkampf frühzeitig beenden und wurde am Ende mit einem gültigen Wurf Dritter. „Insgesamt können wir mit den Leistungen zufrieden sein“, zieht Jürgen Wegner ein positives Resümee nach dem Wettkampf.

VfLer mit DLV-Ehrennadel ausgezeichnet

VfL-Nachwuchs nicht zu schlagen in Delmenhorst

Dreimal gingen Nachwuchsathleten des VfL am Samstag (17.5.14) beim Jugend- und Kindersportfest in Delmenhorst an den Start und dreimal standen sie am Ende ganz oben auf dem Treppchen, jeweils in persönlicher Bestzeit.

In 2:18,76 nahm Dominic Ellwardt (M14) über 800 m der Konkurrenz fast 13 Sekunden ab. Im Gesamteinlauf mußte er nur dem ein Jahr älteren Felix Bühring (2:17,89) vom BTB den Vortritt lassen.

In ihrem ersten Bahnwettkampf überhaupt absolvierte Bonnie Andres (W14) in 2:40,59 über 800m ein hervorragendes Debüt auf der Tartanbahn.

Schnellster 100m Läufer des Tages war wie schon in Stuhr, M15-Läufer Dennis Siegmund in 12:33. Damit verbesserte er seine persönliche Bestzeit um 8/100, die er ebenfalls in Delmenhorst gelaufen war.

Jung und Fuchs überzeugen bei den Bezirksmeisterschaften im Weitsprung

Freudestrahlend umarmten sich Wolfgang Jung (M65) und Peter Fuchs (M60) nach Abschluss des Weitsprungwettbewerbs bei den Senioren Bezirksmeisterschaften am Sonntag (18.5.14) in Papenburg. Mit ihren Weiten von 4,21 m (Fuchs) und 4,14 m (Jung) überraschten sie nicht nur Trainer Jürgen Wegner sondern vor allem auch sich selbst. „Der Weitsprung ist immer so meine Zitterdisziplin, nicht wegen fehlender Sprungkraft sondern wegen zu vieler Fehlversuche“, erzählte Fuchs vor seinem ersten Sprung. Nicht so in Papenburg. Viermal schwenkten die Kampfrichter die weiße Fahne. Bereits im vierten Versuch war er bei 4,10 m gelandet bevor er im fünften noch einen drauflegte. Für Jung war es der erste Sprung über vier Meter seit seiner Jugendzeit. Beide wurden für ihre Leistung mit dem Bezirksmeisterzitel belohnt.

Während Fuchs und Jung mit dem Weitsprung den Wettkampftag für die VfL-Athleten beendeten hatte Kathrin Scholl (W35) vier Stunden zuvor mit dem Kugelstoßen den Tag begonnen. Aufgrund muskulärer Probleme ging Scholl gehandicapt an den Start und verzichtete beim Stoßen auf eine Angleit- oder Drehstoßtechnik und stieß die Kugel mehr oder weniger aus dem Stand gleich im ersten Versuch auf exakt 10 Meter, nur 19 cm unter ihrer Bestweite. Dies reichte zur Vizemeisterschaft.

Den kompletten Medaillensatz gab es für die VfLer dann über die 100m. Den Anfang machte Bernd Teuber als Dritter der M45 in 13.53 sec., der damit seinen AK-Rekord um 9/10 verbesserte. Einen Platz besser erlief sich Wofgang Jung in 14,63. Der erste von fünf Meistertiteln ging an Kathrin Scholl in 14,29, die damit gleich im ersten Rennen des Jahres bereits 1/10 schneller als im Vorjahr war, trotz ihrer muskulären Probleme.

In 64,47 erlief sich Scholl über 400 m ihren Titel Nummer zwei in Papenburg, ebenso wie Peter Fuchs in 71,03. Vizemeister über die Stadionrunde wurde Bernd Teuber in 62,00, damit war er gleichzeitig zweitschnellster Viertelmeiler überhaupt bei der Bezirksmeisterschaft.

Getrübt wurde die Freude über die guten Ergebnisse nur durch den verletzungsbedingten Ausfall von Bernhard Sager, der den 800m-Lauf nach 300m abbrechen musste.

Ruth Spelmeyer startet erfolgreich in Freiluftsaison

Der Weg zu den Europameisterschaften in Zürich führte Ruth Spelmeyer am vergangenen Sonntag (11.5.14) über Berlin Marzahn. Beim 7. Berliner Läufermeeting ging Niedersachsens Sportlerin des Jahres über die eher selten gelaufenen 150 und 300 m an den Start. Über beide Strecken ließ sie der Konkurrenz, angeführt von Karolina Pahlitzsch (Preußen Berlin), nicht den Hauch einer Chance. Die 150 m lief sie in 17,77 Sek. und hatte im Ziel einen Vorsprung von 78/100 auf Pahlitzsch. Noch deutlicher war es über 300 m, als sie in 38,19 Sek. 1,09 Sek. vor Pahlitzsch über die Ziellinie lief. Ein vielversprechender Saisonstart für die VfLerin.

Johann Arends verteidigt Landesmeistertitel

Seinen Vorjahrestitel souverän verteidigen konnte am letzten Samstag (10.5.14) Johann Arends im Wurf-Fünfkampf der Senioren in Hannover. In der zahlenmäßig am stärksten besetzten AK M60 hatte er am Ende mit 2970 Punkten mehr als dreihundert Punkte Vorsprung vor dem Jahresbesten des Vorjahres, Karl-Heinz Deiss (MTV Herrenhausen). Allerdings blieb er - wie viele andere an diesem Tag – mit vierhundert Punkten deutlich hinter dem Vorjahresergebnis zurück.

Zwar konnte Arends in keiner Disziplin die Bestweite erzielen, hatte aber auch keinen großen Ausreißer nach unten wie es bei seinen Konkurrenten der Fall war, so dass seine Ausgeglichenheit der Schlüssel zum Erfolg war. In den Wettkampf startete er mit 32,12 m im Hammerwerfen, was Platz drei bedeutete. Nach seinen 10,66 m mit der Kugel hatte er sich bereits auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Als sein ärgster Konkurrent Karl-Heinz Deiss sich mit dem Diskus eine Nullrunde leistete nutzte er die Gunst der Stunde und warf sich mit 33,71 m in Führung. Den Grundstein zum Sieg legte er dann beim Speerwerfen als er mit 35,65 m sieben Meter weiter als sein Konkurrent warf. Mit 11,52 m im Gewichtwerfen beendete er den Wettkampf.

Seinen ersten Wurf-Fünfkampf absolvierte Peter Fuchs und beendete diesen als Zehnter mit 1839 Punkten. Mit dem Hammerwerfen hatte er seine schwächste Disziplin (19,00 m) gleich zu Beginn des Wettkampfs. Die meisten Punkte sammelte er dann im folgenden Kugelstoßen, wo er gute 8,29 m erzielte. Mit Diskus (22,71) und Speer (22,14) erzielte er fast identische Weiten und beendete den Wettkampf mit 8,66 m im Gewichtwerfen.

Horst Frense Landesmeister über 5000m

Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich Horst Frense am Sonntag (11.5.14) den Landesmeistertitel (M70) über 5000m in Osnabrück. In 23:14 Min. hatte er am Ende einen Vorsprung von fast zwei Minuten auf Ludwig Remling vom VfL Lingen. In der M50 lief Jürgen Jeske in 21:27 auf Platz sieben.

Mit einer Schrecksekunde begann für Startläuferin Kathrin Scholl das 3x 800m Staffelrennen. Unmittelbar nach dem Start war eine Läuferin vor ihr gestürzt, so dass sie ausweichen musste um nicht selbst zu stürzen und dadurch ein wenig Zeit einbüßte da sie Tempo rausnehmen musste. „Unter den Bedingungen bin ich mit der Zeit von 2:31 mehr als zufrieden“. Damit konnte sie ihre Zeit von Delmenhorst um zwei Sekunden verbessern. Eine neue Bestzeit über 800m lief die zweite VfL-Starterin Michelle Kipp, die sich in 2:26 ebenfalls um zwei Sekunden verbessern konnte. „Hat sich gut angefühlt und ich habe es geschafft zwei 73er Runden zu laufen“. Den Abschluss machte Jacqueline Lomax, die aufgrund einer Verletzung zwei Wochen kaum trainieren konnte und in ebenfalls 2:26 fünf Sekunden langsamer war als in Delmenhorst vor zwei Wochen. „Mein Bein hat mich heute doch schon ziemlich behindert“. Am Ende reichte es für das Trio in 7:25,54 für den vierten Platz.

Tim-Felix Faasch verpasst persönlich Bestleistung im Hochsprung nur um einen Zentimeter

Gerade mal ein Zentimeter fehlten Tim-Felix Faasch zur Einstellung seiner persönlichen Bestleistung im Hochsprung als er am Samstag (10.5.14) bei der Bahneröffnung in Stuhr-Moordeich mit 1,59 m auf Platz zwei in der MJU18 sprang. Zwischen Platz zwei und drei entschied am Ende nur die Anzahl der geringeren Fehlversuche gegenüber Marius Böhm vom Heidmühler FC. Für den Sieg hätte Faasch seine Bestmarke gleich um acht Zentimeter verbessern müssen. Zufrieden konnte er auch mit seiner Zeit über 100 m sein. In 13,29 sec. lief er auf Platz 11. Gerade die 100m-Läufe litten unter den schlechten Witterungsverhältnissen. Teilweise starker Regen verhinderte bessere Zeiten.

Nicht zu schlagen war in der M15 Dennis Siegmund im 100m Lauf. In 12,69 sec. ließ er die Konkurrenz mit 2/10 Sek. Vorsprung deutlich hinter sich. Mit dieser Zeit bestätigte er seine Leistung von Delmenhorst wo er in 12,41 Sek. ins Ziel gekommen war.

Dominic Ellwardt lief auf der für ihn ungewohnt kurzen 100m-Strecke in 14,22 auf Platz fünf in der M14. Den Start über 800m verpasste er aufgrund einer kurzfristigen Zeitplanänderung. „Im großen und ganzen können wir mit den Leistungen unter diesen Bedingungen sehr zufrieden sein“, resümierte Jürgen Wegner nach dem Wettkampf.

Peter Fuchs läuft Qualifikation für Deutsche Meisterschaften

Besser hätte der Start in die Saison für Peter Fuchs nicht laufen können. Gleich bei seinem ersten Start konnte er sich über 300 m Hürden für die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Juli in Erfurt qualifizieren. In 55:07 Sek. unterbot er die geforderte Qualifikationszeit um fast sechs Sekunden. Auch mit seinen Leistungen mit der Kugel (8,51 m) und dem Diskus (23,31 m) konnte er voll und ganz zufrieden sein. „Peter hat heute einen Bombenwettkampf abgeliefert“, zollt Jürgen Wegner seinem Athleten Respekt.

Gerade mal zwei Zentimeter fehlten Hans Jürgen Lay (12,18 m) um sich im Dreisprung für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Besser lief es für ihn beim abschließenden Weitsprung. Mit 6,40 m sprang er exakt die geforderte Weite.

Weniger gut lief es für Niclas Faasch. Zwar gewann er den Weitsprungwettbewerb der MJU20 aber mit seinen erzielten 5,86 m blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten. Mit gestoßenen 10,28 m gewann er auch das Kugelstoßen seiner Altersklasse.

„Das war heute kein Wetter für die technischen Disziplinen. Acht Grad und teilweise böiger Wind haben mit Sicherheit die ein oder andere bessere Leistung verhindert“, so Trainer Jürgen Wegner.

Wolf und Frense mit AK-Siegen in Gristede

Mit zwei Altersklassensiegen, zwei dritten Plätzen im Gesamteinlauf und sieben weiteren Platzierungen auf dem Treppchen kehrten die Leichtathleten des VfL von der 25. Auflage des Volkslaufs in Gristede zurück. Neun von zehn Athleten konnten sich somit unter den ersten drei in ihrer Altersklasse platzieren.

Ein überaus erfolgreicher Start in den Mai für die von Trainer Jürgen Wegner betreuten Läufer. Den Anfang machten die 5 km Läufer. Schnellster VfLer war hier Jens Willers in 17:53. Mit dieser Zeit, zehn Sekunden hinter Sieger Mathias Freese vom DSC, wurde er Gesamtdritter und zweiter in der MHK. Mit den gleichen Platzierungen konnte Paula Böttcher, in ihrem ersten Wettkampf nach längerer Verletzungspause, aufwarten. In 20:06 fehlten ihr gerade mal 11 Sekunden für den Sieg in ihrer AK, der WHK. Den holte sich Fynn Luca Wolf in 20:09 souverän in der MKU14 mit mehr als zwei Minuten Vorsprung. Wie schon bei ihrem Debüt im VfL-Trikot lief Bonnie Andres als zweite der WKU16 auf den undankbaren vierten Platz im Gesamteinlauf. Dieser dürfte ihr aber durch ihre persönliche Bestzeit in 20:39 versüßt worden sein. Jürgen Jeske lief in 21:21 in der M50 auf Platz drei und Bernhard Sager wurde dritter in der M70 in 33:44. Hans Hermann Behrens wurde in 31:12 Neunter in der M55.

Schnellster VfLer über 10 km war Johann de Buhr als Zweiter in der M60 in 47:04. Den Sieg in der AK M70 holte sich Horst Frense in 48:05, deutlich vor Hermann Karl Harms in 50:01.

 

Jens Willers 2.MHK 17:53

Paula Böttcher 2. WHK 20:06

Fynn Luca Wolf 1 MKU14 20:09

Bonnie Andres 2. WKU 16 20:39 

Jürgen Jeske 3. M50 21:21

Johann deBuhr 2.M60 47:04

Horst Frense 1.M70 48:05

Hermann Karl Harms 2.M70 50:01

Hans Hermann Behrens 9. M55 31:12

Bernhard Sager 2.M70 33:44